Emma Talbot
»Touch Sun Such Fun«

Petra Rinck Galerie Düsseldorf freut sich, die erste Einzelausstellung mit der englischen Künstlerin Emma Talbot in Deutschland zu präsentieren.

Die Arbeiten von Emma Talbot entwerfen ein ungewöhnlich eigenes Universum in dem sie untersucht, wie sich fiktive Geschichten in die eigene Lebenserfahrung und Erinnerungen einschreiben.

Motivische Elemente, wie Ornament, Figur, Architektur und pflanzliche Strukturen werden mit unzähligen Pinselstrichen akribisch und bildfüllend formuliert. Malerei und Zeichnung sind dicht und reich an Details und von einem geradezu überbordenden Bildkosmos getragen. In den großformatigen Bildern auf Leinwand werden in einzelnen, begrenzten Segmenten Episoden beschrieben, kleinformatige Bilder und Textfragmente stehen dabei gleichwertig nebeneinander und sind nur lose verknüpft.

Die Inhalte sind oft zeitgenössischer und klassischer Literatur sowie Songtexten entlehnt, z.B. The Smiths, Sylvia Plath, Walt Whitman oder Pablo Neruda. Die Szenen werden hinter fein ziseliertem Ornamentwerk ausgebreitet, oder in geometrische Strukturen eingebettet. Mit dem Verzicht auf spezifische Gesichtszüge lässt Talbot die Identität der Figuren offen. Fehlende Häuserwände, große Löcher in exquisiten exotischen Teppichen lassen den Betrachter buchstäblich ins Innerste schauen und führen ihn zum Verborgenen, Geheimen und in das Unterbewusste.

Die in die Bilder eingearbeiteten Textfragmente in Talbot´s eigener Typographie erinnern an alte religiöse Texte, Comics oder Einträge in Schulbücher. Die Notationen verselbstständigen sich nicht nur inhaltlich sondern auch formal zu einer Exegese des Erlebten. Das Durchvokabulieren der Begrifflichkeiten gepaart mit einem unbedingtem Willen zu Eigenartigkeit führt zu einer berührenden Formensprache, in der wir uns merkwürdig aufgehoben fühlen.

Zur Ausstellung MEMORIES TURN TO DUSK erscheint eine Publikation.

Die Arbeiten von Emma Talbots werden durch Petra Rinck Galerie vom 25.– 27.05.2015 auf der Art Brussels präsentiert, sowie vom 24.04.2014 – 30.05.2015 in einer Einzelaussstelung bei Domobaal in London zu sehen sein. Im Frühjahr 2016 wird Emma Talbot eine Einzelausstellung im Freud Museum in London haben und ihre Arbeit ist Teil des Buches 100 Painters Of Tomorrow von Thames and Hudson. Außerdem wird sie in der neuen Publikation von Roger Malbert bei Thames and Hudson unter dem Titel Drawing People ebenfalls Erwähnung finden.

Arbeiten von Emma Talbot sind bisher in folgenden Sammlungen zu finden:
Saatchi Collection, David Roberts Collection, J. Sainsbury Plc, Unilever, City of Birmingham Museum & Art Gallery, Ministry of Heritage, Abu Dhabi Bank, TI Group, Stephenson Harwood, Bob and Susan Summers Collection (NY, USA)

Emma Talbot
»Touch Sun Such Fun«

Petra Rinck Galerie Düsseldorf is delighted to announce the first solo show of the English artist Emma Talbot in Germany.

Emma Talbot’s paintings explore an idiosyncratic universe where fiction, real life and memory freely interact; her meticulous fluid brushwork fills the canvas with recurring themes, ornaments, figures, architecture, interwoven with meandering tendrils.

The paintings and drawings are intense and rich in detail, supporting an almost extravagant image-world.
The large format paintings on canvas are broken up by small discrete windows revealing certain key episodes. Small format stories, images and text fragments in no particular order are loosely connected together.
Literature, both contemporary and classical as well as poetry and song lyrics provide inspiration for example The Smiths, Sylvia Plath, Walt Whitman or Pablo Neruda.

Individual scenes are developed further in running ornamentation or placed in a geometrical compositions. Emma Talbot obscures the identity of her protagonists by offering anonymised faces. Missing walls or empty spaces in exquisite exotic carpets give the viewer literal access to the hidden secret world of the unconscious.

Text fragments introduce their own idiosyncratic typography and are reminiscent of religious texts, comic books or perhaps just notes written in the margin of schoolbooks. These notes on their own – separated from accompanying images – become a commentary on the life lived and the deliberate spelling out of these notes develop into a visual language that is strangely life-affirming.

We are also delighted to announce the publication of a new editioned print for ‚Step Inside Love‘ and ‚Memories turn to Dusk‘. A folded print on Japanese Paper (95 × 62 cm approx) – from the ongoing Sex Fantasy series of unique folded drawings on Japanese Paper – will be published by the Coriander Studio in March and available from both galleries.

Petra Rinck Galerie will also be showing Emma Talbot’s work at Art Brussels from 24 to 27 April and there will be also a solo show of the artist’s work at Domobaal in London – 24.04 – 30.05.2015. In Spring 2016 she will have a solo show at The Freud Museum in London. Her work is included in the Thames and Hudson book 100 Painters Of Tomorrow and will be featured in a new publication by Roger Malbert for Thames and Hudson called Drawing People.

Emma is a Senior Lecturer at Central Saint Martins. She was selector of the Jerwood Drawing Prize in 2010 and was a Rome Scholar at the British School at Rome. Emma Talbot’s work is in the following collections: Saatchi Collection, David Roberts Collection, J. Sainsbury Plc, Unilever, City of Birmingham Museum & Art Gallery, Ministry of Heritage, Abu Dhabi Bank, TI Group, Stephenson Harwood, Bob and Susan Summers Collection (NY, USA).