Lothar Götz

“…driven by emotion – Olle Baertling’s proposal for TV tower and
parliament building in Düsseldorf revisited“

In den Arbeiten von Lothar Götz (1963 in Günzburg geboren, wohnhaft in London) spielen Architektur und Farbe die wesentlichen Rollen. Seine Zeichnungen auf Papier oder Holz sind Resultat der Auseinandersetzung mit Entwürfen, Plänen und den Vorstellungen von fiktiven und realen Gebäuden.  Die Titel der Arbeiten geben Hinweise auf den jeweiligen Zusammenhang (z.B. Plenarsaal_rosa).

Seine raumgreifenden Wandmalereien, die er in öffentlichen und privaten Räumen realisiert sind radikal und oft von verblüffender Farbigkeit. Sein Gespür für Farb­zusammenstellungen ist prä zise, individuell und emotional gesteuert. Die Entscheidungen für Farbe und die sie haltende Form überzeugen durch eben dieses Gespür und sind auf analytischem Wege nicht nachzuvoll ziehen

Die formalen Ähnlichkeiten zum Werk von Olle Baertling (geboren 1911 in Halmstadt, Schweden, 1981gestorben) und die Tatsache, dass dieser in den Siebzigern an einem Wettbewerb für die Neuge staltung von Landtag und Fernsehturm in Düsseldorf teilgenommen hat, nahm Lothar Götz zum Anlass, ausgehend von den Entwurfszeichnungen und Fotos des Modells für diesen Wettbewerb, eine Serie von neuen Arbeiten zu entwickeln.

Zentrum der Ausstellung bildet das nachgebaute Modell des Landtages von Olle Baertling. Dieses skulptural anmutende Ensemble im Maßstab 1:100, das aus einem pyramidenförmigen Körper mit integriertem rundem Plenarsaal und einer geknickten Vierkantsäule besteht wirkt futuristisch und modern.  Um das Modell kreisend werden drei Wandmalereien, ein Vorhang,  Papierarbeiten und erstmals auch Arbeiten auf Holz gezeigt.

Lothar Götz

“…driven by emotion – Olle Baertling’s proposal for TV tower and
parliament building in Düsseldorf revisited“

In the works of Lothar Götz (b. in Günzburg, Germany, in 1963; lives in London), architecture and colour are the main players. His drawings on paper or wood are the outcome of a continuing preoccupation with preliminary drawings, plans and the mental images of buildings be they fictitious or existing.
Titles such as Plenarsaal_rosa point to the original contexts behind the respective works.

The artist’s mural paintings, which he realises in a site-specific, Environment approach in public and private spaces alike, are radical, not least in their often astounding colours. His feeling for colour combinations is precise, individual and guided by emotive instinct. His choice of colours and the form that contains them convince because that feeling is tangible behind them; they are not choices that could be explained by way of analysis.

The formal similarities to the work of Olle Baertling (b. 1911 at Halmstad, Sweden, d. 1981) and the fact that in the 1970s, Baertling took part in a competition to design the new North Rhine-Westphalian Landtag and Telecommunications Tower complex in Düsseldorf, motivated Götz to take the preliminary drawings and photographs of the maquette for this competition as a point of departure for a set of new works of his own.

Forming the hub of the exhibition is the reproduced model of Olle Baertling’s Landtag complex. On a scale of 1:100, the group consisting of a pyramidal body with an integrated circular chamber and a square-section column, oblique and with a knee in it, is sculptural in effect, futuristic and modern. Encircling the model, the exhibition includes three mural paintings, a curtain, works on paper and for the first time, works on wood.