Jörn Stoya

Biography

1957

llives and works in Düsseldorf

1978–1984

Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Koberling, Tony Cragg, Nam June Paik und Gotthard Graubner

Meisterschüler bei Prof. Graubner

2006–2008

Professur für Malerei an der Kunsthochschule Kassel

Fellowships

2011

Kunstfonds Bonn

New York Stipendium der Ernst-Poensgen-Stiftung

Reisestipendium nach Schottland

Solo Exhibitions (selection)

2013

WO IST NORDEN VON HIER AUS? Pt.II, Black Beauty, Petra Rinck Galerie, Düsseldorf, DE

2012

WO IST NORDEN VON HIER AUS?, Petra Rinck Galerie, Düsseldorf, DE
INSTRUMENTALS, Kunstraum, Kunstfonds Bonn, DE

2011

Augenhintergrund, Petra Rinck Galerie, Düsseldorf, DE

2009

Meine Welt gehört mir nicht, Galerie Ruzicska///Weiss, Düsseldorf, DE

2008

Auf deinen Wangen Staub, Kunstraum 21, Köln, DE

2006

Ich küsse die leere Luft, Galerie Ruzicska///Weiss, Düsseldorf, DE

2005

Zwielicht (mit Sigune Sievi), Galerie Brünning, Düsseldorf, DE
Sehnsuchtsmelodie, Parkhaus, Düsseldorf, DE
Immer nach Hause, Kunstraum 21, Köln, DE

2003

Kunstraum 21, Köln, DE

Group Exhibitions (selection from 2003)

2014

Propaganda für die Wirklichkeit, Museum Morsbroich, Leverkusen, DE

2013

FLOWERY, Petra Rinck Galerie, Düsseldorf, DE

2011

Cross-Check, Petra Rinck Galerie, Düsseldorf, DE
Bergischer Kunstpreis, Kunstmuseum Baden, Solingen, DE

2010

Nachtgang, Galerie Haus Schneider Uschi Kolb, Karlsruhe, DE

2009

Die Macht des Ornaments, Belvedere, Wien, A

2008

Shift, Galerie Ruzicska///Weiss, Düsseldorf, DE
Regarding, 701 e.V. / KIT, Düsseldorf, DE

2007

Odds & Ends, Galerie Ruzicska///Weiss, Düsseldorf, DE
The fit (a collaboration with Michael H. Shamberg`s Turtle Salon & nüans), DE

2005

Those who have double parked, Parkhaus, Düsseldorf, DE

2003

Galerie Fahnemann, Berlin, DE

Collections

Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt